Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

(MY05-09 4.6l V8) Bremsenquietschen
#1

Also im letzten Jahr etwa April/Mai fing alles an. Ein leichtes Quietschen von der vorderen Bremse rechts. Nicht durchgehend, sondern eher ein kurzes immer wiederkehrendes Quietschen. Als Fahrer nur wahrzunehmen, wenn der Schall irgendwo gebrochen wird. Konnte man anfangs sogar leicht wegbremsen. Mit der Zeit wurde es aber vehementer und – mit steigenden Temperaturen draußen, sowie auf langen Fahrten – lauter. Solange die Bremse leicht betätigt wird, ist es weg.

Scheiben und Beläge waren damals vom Vorbesitzer erneuert worden.

Kurz in der Werkstatt ran und die meinten die Bremsbeläge sind einfach Müll. Hol Dir Neue. Also neue Bremsbeläge rauf. Nach ein paar Kilometern dasselbe Spiel. Bla bla bla entgrate mal die Bremsbeläge …  gesagt getan … es quietscht. Fehlersuche alleine weiter, denn die Werkstatt – auf US-Cars spezialisiert – zuckt nur noch mit den Schultern … ein Bremskolben (Brembo 4-Kolben) hat wenn man ihn etwas rausdrückt nen leichten Grad. Vielleicht hängt der ja … also alle Kolben und Dichtungen getauscht … nach 10km gleiches Spiel … letzte Idee war, dass der Vorbesitzer evtl. schrottige Scheiben verbaut hat. Also gestern ein paar Vernünftige (gelocht und genutet bei Kilian Shop bestellt) und Bremsbeläge von ATE verbaut (sind auch miteinander kompatibel). Und heute Quietscht es erneut. Bedeutend weniger, aber es quietscht. Lässt sich auch – noch – wegbremsen. Dazu sollte ich auch noch sagen, immer wenn ich den Wagen wasche und dabei die Bremse abkärcher oder es stark regnet quietscht nichts.

Ich weiß, dass die neuen Beläge noch eingefahren werden müssen und es evtl. im Moment daher rührt, aber nichts desto trotz frag ich mal vorsorglich nach Ideen.
Zitieren
#2

Ich habe seit ein paar Wochen exakt das selbe Problem. Bei mir ist es jedoch kein Quietschen sondern eher ein ganz leichtes Schleifgeräusch was mit einer Radumdrehung einmal kurz zu hören ist und mit höherer Geschwindigkeit schneller wird. Beim bremsen wird das Geräusch deutlich lauter und wieder leiser, wenn man die Bremse löst. Wollte dem ganzen dieses Wochenende einmal auf den Grund gehen. Kann ja eigenlich nur im Bereich Beläge, Scheibe oder Sattel liegen, soweit ich das einschätzen kann.
Zitieren
#3

Jaaaaa. Genau das meine ich mit Quietschen. Nur bei mir verschwindet es mit dem Betätigen der Bremse. Vielleicht haben wir ja dasselbe Problem. Wäre nett, wenn Du mich da auf dem Laufenden halten könntest. Vielleicht hast Du ja eine Lösung.
Zitieren
#4

Sollte ich etwas finden, gebe ich natürlich Bescheid. Was mich etwas stutzig macht, dass Du Beläge, Scheiben und den Kolben gecheckt und teils Neuteile verbaut hast und das Problem weiterhin besteht. Hoffe, wir sind bald schlauer Smile
Zitieren
#5

Glaub mir, keiner hofft das mehr. Und da das Geräusch ja beim Bremsen verschwindet, kann es ja eigentlich auch nur an einem von den 3 Bauteilen liegen, möchte ich meinen.
Zitieren
#6

So ... leider bin ich heute erstmal auch nicht schlauer geworden. Die Beläge sehen soweit noch gut aus. Die Scheiben hinten machen den Anschein, als wäre die Oberfläche etwas rau und uneben und Bremsabrieb hat sich in den Vertiefungen abgesetzt. Vorne sind die Scheiben ganz blank wie man es kennt aber hinten sind sie fleckig. Fast als sei es Flugrost. Zudem konnte ich das Schleifgeräusch nicht wirklich lokalisieren. Es ist von beiden Seiten zu hören, obwohl alles freigängig läuft.
Ich denke, ich werde trotzdem einen neuen Satz Scheiben und Beläge verbauen, da ich nicht sagen kann, wie alt die derzeitigen Teile sind.
Sobald sich was neues ergibt, melde ich mich zurück.

Greetz
MaKe
Zitieren
#7

Wenn die Oberfläche der Bremsscheiben rau und uneben ist, dann passen die Bremsbeläge nicht zur Bremsscheibe, die Bremsbeläge sind offensichtlich zu hart. Um eine gescheite Bremsleistung zu erzielen, müssen das Material der Bremsscheiben und der Reibbeläge so gut es geht auf einander abgestimmt sein. Manchmal klappt das durch „zusammenwürfeln“, aber eben auch nicht immer.

Gruß aus Herne

Jörg
Zitieren
#8

Ich friemel morgen (mal wieder) ein bisschen rum und werde mich dann auch mal der HA widmen.
Zitieren
#9

Habe es leider erst jetzt geschafft ne Rückmeldung zu geben. Also an der HA mal Bremse und Scheiben abgebaut und überprüft. Bremsscheiben / Beläge sehen gut aus und fühlen sich gut an. Ich musste jedoch 3 Dinge feststellen:

- Bremssattel ist freigängig, allerdings extrem verdreckt,
- von den Komponenten verdeckt war ein silbriges "Schmiermittel" - offensichtlich aufgesprüht (kein Plan was es genau war) und
- Bremskolben sind an der offenliegenden Seite rostig.

Also alles mit Rostlöser, Drahtbürste und Bremsenreiniger sauber gemacht und neu geschmiert.

Bis jetzt ist in der Tat alles ruhig, wobei ich aber auch noch keine Zeit für eine längere Strecke hatte. Sobald ich es geschafft habe, melde ich mich.
Zitieren
#10

Das hört sich doch erstmal nach einem Erfolg an. Im besten Fall hast Du jetzt Ruhe. Und Klarheit, dass es nicht an der HA liegt, was bestimmt um einiges schlechter gewesen wäre. Danke für die Rückmeldung. Suche mir gerade neue Scheiben u. Beläge zusammen. Vorne sind bei mir derzeit geschlitzte EBC Black Dash Scheiben mit Redstuff Belägen verbaut. Hinten sieht es es nach OEM aus. Denke, ich werde hinten ebenfalls EBC verbauen. Ob es unbedingt auch Black Dash Scheiben sein müssen, sehe ich noch nicht. Oder gäbe es einen Grund überall die gleichen Scheiben zu verwenden? Sonst hätte ich die normalen EBC Premium Scheiben verbaut.
Zitieren


Gehe zu: